Login
Close

e-Vergabe: Angebotsassistent AnA wird zu AnA-Web

Die Ablösung des bisherigen Angebotsassistenten der eVergabe (AnA) durch AnA-Web und damit eine deutliche Verbesserung für Bieter steht bevor.

Der elektronische Angebotsassistent unterstützt Wirtschaftsvertreterinnen und -vertreter bei der Teilnahme an Ausschreibungen, die über die e-Vergabe-Plattform des Bundes unter www.evergabe-online.de veröffentlicht werden. Um drei Buchstaben wurde der Name des neuen Angebotsassistenten erweitert – dahinter steckt allerdings eine grundlegend andere Technologie und Benutzerführung als bei der bisherigen Variante.

AnA-Web ist weitestgehend webbasiert, Nutzer müssen jetzt nur noch in dem Bereich „Meine eVergabe“ arbeiten. Beim Starten des Bereichs erwartet sie eine modernisierte Benutzeroberfläche und überarbeitete Funktionalitäten. Mithilfe von AnA-Web können sie komplett elektronisch nach Ausschreibungsunterlagen recherchieren, die Angebotsunterlagen bearbeiten und schließlich ein Angebot abgeben. AnA-Web bietet also eine zeitgemäße intuitive Benutzerführung entlang des Vergabeprozesses.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied zum bisherigen Angebotsassistenten besteht darin, dass die personenbezogene Nutzung durch eine unternehmensbezogene Nutzung abgelöst wird. Das hat insbesondere für größere Bieterorganisationen den Vorteil, dass sie nicht den Überblick verlieren, wer in Kontakt mit den Vergabestellen steht. Auch der Registrierungsprozess ist verschlankt worden, denn ein elektronisches Zertifikat ist nicht mehr zwingend erforderlich. Ein Zertifikat kommt nur noch für digitale Signaturen zum Einsatz, wenn dies von der Vergabestelle gefordert wird.

Um die neuen Funktionen umfänglich kennenzulernen, können Interessierte auf der Website der e-Vergabe unter dem Menüpunkt „Unternehmen“ einen Benutzerleitfaden und eine Beschreibung der Neuerungen einsehen. Auch ein Fragen-und-Antworten-Katalog wurde hier hinterlegt. Es ist auch möglich, den Umgang auf www.evergabe-schulung.de auszuprobieren oder an Schulungen teilzunehmen.

Bitte beachten: Durch die Umstellung steht die Plattform e-Vergabe vom 6. April bis zum 9. April nicht zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit ggf. direkt über Telefon, Mail oder Fax an die/den zuständige/n Mitarbeiter/in im Beschaffungsreferat.

Quelle: Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern

0 Kommentare

Mehr in der Storyline E-Vergabe

Navigation
Copyright © 2020 www.supply-magazin.de Alle Rechte vorbehalten Über uns AGB Widerrufsbelehrung Datenschutzhinweise Mediadaten